Home-Schooling

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Die Entwicklung der Covid-19-Infektionen hat zu einer neuerlichen Lockdown-Verlängerung in Österreich geführt. Davon sind auch die Schulen betroffen.

Das Distance-Learning wird auf die Woche vom 18.01. - 22.01. verlängert. Aus heutiger Sicht wäre am 25.01. die Rückkehr in den Präsenzunterricht – voraussichtlich im Schichtbetrieb -geplant. Über den genauen Ablauf werden wir euch so frühzeitig wie möglich informieren.

Die Schule ist wieder auch während der Zeit des „Home-Schooling“ für pädagogische Betreuung und Lernunterstützung geöffnet. Geben Sie diesen Bedarf wie gewohnt bitte beim Klassenvorstand oder in der Direktion (0664 73510491) bekannt.

Um die Selbsttests an der Schule durchführen zu können, bitten wir euch, den Kindern, auch für das Betreuungsangebot ab 18.01, die unterschriebene Einverständniserklärung mitzugeben.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die jeweiligen Klassenvorstände oder an die Direktion der MS Au wenden.

Vielen Dank für eure Unterstützung, alles Gute und beste Gesundheit.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar Fetz

(Direktor MS Au)

Regelmäßige, kostenlose Schnelltests für Schülerinnen und Schüler in Österreich

Wien, 9.1.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Die Tatsache, dass in Österreich die Impfungen gegen das Corona-Virus begonnen haben, lässt uns alle etwas „aufatmen“. Gleichzeitig liegen auch noch einige Monate mit dem Virus vor uns. Ich weiß, dass Sie sich in diesen Tagen vor allem langfristige Planbarkeit erwarten. Leider entwickeln sich die Infektionszahlen trotz Lockdown aktuell nicht in einer Weise, die eine Planbarkeit über eine Woche hinaus zulassen würde. Aus heutiger Sicht gehe ich aber nach wie vor davon aus, dass der Unterricht für Ihr Kind mit 18.1.2021 in der Schule, also im Präsenzunterricht, stattfinden wird – eine Garantie dafür habe ich nicht.

Selbstverständlich wird der kommende Schulbetrieb weiterhin von den bisherigen Hygienemaßnahmen begleitet sein. Mit dem Einsatz eines neuen, regelmäßigen Testverfahrens ist es uns aber möglich, die Sicherheit an der Schule mit Ihrer Unterstützung nochmals zu erhöhen. Dazu wende ich mich in diesem Brief an Sie.

Schonende Selbsttests für Schülerinnen und Schüler – Ergebnis in 15 Minuten

Vom Zeitpunkt der Schulöffnung bis zu den Semesterferien werden allen Schulen in Österreich rund 5 Millionen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt. Der Test hat zwei zentrale Vorteile: Der Tupfer muss nur in den vorderen Bereich der Nasenhöhle eingeführt werden und erfordert keinen Rachenabstrich – weshalb diesen Test jeder unkompliziert selbst durchführen kann. Nach 15 Minuten wird das Ergebnis – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest – sichtbar. Wie auch andere Schnelltests ist der Selbsttest insbesondere dafür geeignet, eine hohe Virenlast nachzuweisen. Das bedeutet wiederum, dass Personen, die hoch ansteckend sind, rasch erkennbar sind.

Volksschüler/innen und Sonderschüler/innen bekommen Tests und Instruktion zur Durchführung mit nach Hause, alle anderen Schüler/innen testen unter Aufsicht in der Schule

Besucht Ihr Kind eine Volks- oder Sonderschule, dann erhalten Sie den Test und die Instruktion in der Schule Ihres Kindes. Das Kind kann dann unter Ihrer Aufsicht den Test zu Hause durchführen. Alle anderen Schülerinnen und Schüler werden den Test in der Schule unter Aufsicht (Pädagogen/Pädagoginnen, Schulärzte/Schulärztinnen) durchführen.

Regelmäßige Testung mindestens einmal wöchentlich

Um mit den Tests ein langfristiges und breites Sicherheitsnetz aufbauen zu können, werden die Testungen selbstverständlich in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Zu Beginn soll einmal wöchentlich getestet werden, zweimal wöchentlich ist angestrebt.

Einverständniserklärung der Eltern von unter 14-Jährigen für Tests in der Schule

Sollte Ihr Kind zwischen 10 und 14 Jahren alt sein und in der Schule den Test durchführen, dann benötigt es dafür Ihr dokumentiertes Einverständnis. Sie erhalten die Einverständniserklärung in der Schule oder zum Download auf unserer Website. Bitte übermitteln Sie diese unterschrieben an die Schule Ihres Kindes.

Wie funktioniert der Test? Anleitungsvideo unter bmbwf.gv.at/selbsttest

Auf der Website bmbwf.gv.at/selbsttest finden Sie ein kurzes Video und eine einfache Anleitung, die die Durchführung des Tests Schritt für Schritt veranschaulichen. Ebenfalls auf dieser Seite steht ein Infofolder bei Fragen zum Test zum Download bereit – auch in mehreren Sprachen.

Selbsttests sind freiwillig und kostenlos

Die Selbsttests sind ein kostenloses Angebot an Sie und Ihr Kind. Es erwarten Sie keine Konsequenzen, wenn Sie dieses nicht annehmen. Aber je mehr Kinder an dieser regelmäßigen Testung teilnehmen, desto sicherer wird der Schulalltag für Ihr Kind – und für alle anderen. Ich darf Sie bitten, machen Sie mit Ihrem Kind mit bzw. motivieren Sie Ihr Kind zur Teilnahme!

Ihr Heinz Faßmann

Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung

 

Die Einverständniserklärung zum Download finden Sie hier.

Home-Schooling

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Die Entwicklung der Covid-19-Infektionen hat zu einem neuerlichen Lockdown in Österreich geführt. Davon sind auch die Schulen betroffen.

Ab Donnerstag, den 07.01.21 bis Freitag, 15.01.21., muss auch an der Mittelschule Au auf Distance-Learning umgestellt werden. Aus heutiger Sicht soll am Montag, 18.01.2021, wieder in Präsenz unterrichtet werden.

Die Schule ist auch wieder während der Zeit des „Home-Schooling“ für pädagogische Betreuung und Lernunterstützung geöffnet. Geben Sie diesen Bedarf bitte beim Klassenvorstand oder in der Direktion (0664 73510491) bekannt.

Gemeinsam wird es sicher möglich sein, diese herausfordernde Zeit des Lockdowns erfolgreich zu meistern. In diesem Sinne bedanke ich mich für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen alles Gute.

Bei Fragen können Sie sich gerne an die jeweiligen Klassenvorstände oder an die Direktion der MS Au wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar Fetz

(Direktor MS Au)

Elternbrief von Bundesminister Heinz Faßmann zum neuerlichen Distance-Learning

Wien, 14.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Die Entwicklung der Covid-19-Infektionen hat dazu geführt, dass neuerlich ein harter Lockdown in Österreich notwendig ist. Damit das Gesundheitssystem weiter funktionieren kann und die Versorgung der Menschen in den Spitälern gewährleistet ist, müssen sämtliche gesellschaftlichen Bereiche einen Beitrag leisten: Geschäfte müssen wieder geschlossen werden, Dienstleistungen wie ein Friseurtermin müssen unterbleiben, Kontakte im öffentlichen Raum und in den Betrieben müssen durch weitgehendes Homeoffice vermieden werden.

Auch die Schule ist von diesen Maßnahmen betroffen.

Ab Dienstag, den 17. November 2020, findet an den Volksschulen, den Mittelschulen, der AHS-Unterstufe und den Polytechnischen Schulen nur mehr ein eingeschränkter Betrieb mit Lernbegleitung statt. Alle Kinder und Jugendlichen, die zu Hause betreut werden können und keinen speziellen Förderbedarf haben, sollen auch tatsächlich zu Hause bleiben.

Für alle Kinder, die eine Betreuung benötigen, wird es jedoch Lernbegleitung in Kleingruppen geben. Auch Kinder, die zu Hause keinen geeigneten Platz zum Lernen haben, können in die Schule kommen und dort in Lernstationen ihre Home-Schooling-Aufgaben machen.

Besonders wichtig ist mir, dass jene Kinder und Jugendlichen gut betreut werden, die sich in einzelnen Gegenständen schwertun oder spezielle Förderung brauchen. Sie werden von den Lehrkräften aktiv aufgefordert werden, in die Schule zu kommen, damit sie keinen Lernrückstand aufbauen und den Anschluss an die Klasse nicht verlieren.

Ab Montag, den 7. Dezember, startet dann der normale Schulbetrieb wieder.

Sie können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, damit der Lockdown die gewünschte Wirkung zeigt: Bitte reduzieren auch Sie Ihre privaten Kontakte in dieser Zeit, und bitte lassen Sie Ihre Kinder möglichst auch in der Freizeit bei sich zu Hause, auch wenn dies allen schwerfällt und insbesondere für Jugendliche eine Belastung darstellt.

Im Beiblatt finden Sie Tipps und Hinweise, damit Sie diese drei Wochen Home-Schooling gut bewerkstelligen können. Ein Hinweis ist mir aber besonders wichtig: Wenn Ihnen oder Ihren Kindern die Decke auf den Kopf fällt, dann lassen Sie Ihr Kind am besten vorübergehend wieder zur Schule gehen. Einoder zweiTagesindoft schon eine große Entlastung.

Alle näheren Informationen zum Home-Schooling und zu den Anmeldeformalitäten für die Lernbegleitung bzw. Lernstationen am Standort erhalten Sie direkt von Ihrer Schule.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute in dieser schwierigen Zeit!

Ihr Heinz Faßmann

Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Aktuelle Vorgaben

Neben den allgemeinen Hygienebestimmungen (Hände desinfizieren, Abstand halten ...) ist derzeit besonders zu beachten, dass außerhalb des Klassenzimmers das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend ist.

Das Schulgebäude muss über den Eingang beim Neuen Dorfsaal betreten werden.